Deutsches Patent- und Markenamt

DEPATISnet Hilfe

Fenster schließen

3. Recherche

Einsteigerrecherche

Die Einsteigerrecherche empfehlen wir Ihnen, wenn Sie noch keine oder sehr wenig Erfahrung mit der Recherche nach Patenten und Gebrauchsmustern haben.

Der Einsteigermodus ermöglicht eine Basis-Recherche - mit einfachen Suchabfragen - in den am häufigsten verwendeten Recherchefeldern. Die Suchmaske können Sie leicht und intuitiv bedienen.

In die Recherchefelder geben Sie Ihre Suchbegriffe ein. Füllen Sie mindestens ein Recherchefeld aus. Zu jedem Recherchefeld ist ein Eingabebeispiel im zulässigen Format dargestellt. Wenn Sie ein Eingabebeispiel anklicken, erhalten Sie zu dem betreffenden Feld in einem neuen Fenster weitere Eingabebeispiele und Hinweise.

Suchbegriffe, die sich in unterschiedlichen Feldern befinden, werden automatisch mit dem Operator "UND" verknüpft.

Hinweise zu den einzelnen Recherchefeldern:

Veröffentlichungsnummer:
In diesem Feld haben Sie die Recherchemöglichkeiten nach


Hinweis zu Veröffentlichungsnummern DE aus dem Jahre 1978 bis 2003
Bei Veröffentlichungen der internationalen Anmeldung (WO - PCT) in deutscher Übersetzung z.B. DE2853481 oder Veröffentlichung der Patentansprüche der europäischen Patentanmeldung in deutscher Übersetzung z.B. DE9487 bitte ohne den Schriftartencode im Feld Veröffentlichungsnummer eingeben.

Titel:
Bei der Texteingabe wird nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.

Hinweis zur Recherche nach Begriffen mit Umlauten: Die Umlaute ä, ö und ü werden nicht automatisch nach "ae", "oe" bzw. "ue" umgewandelt, vice versa. Beispiel: Die Recherche nach dem Begriff "Fußböden" führen Sie zusätzlich in der Schreibweise "Fußboeden" aus. Zur Erleichterung können Sie den Platzhalter # (Bedeutung: ein oder kein Zeichen) anwenden, wodurch Sie alle Varianten abdecken: Mit der Eingabe << fußb##den >> suchen Sie nach "Fußböden" und "Fußboeden" sowie nach der Einzahl "Fußboden".

Geben Sie mehr als einen Begriff ein, werden alle Begriffe automatisch mit dem Operator "UND" verknüpft. Dadurch ermitteln Sie nur solche Dokumente, in denen alle Begriffe, die Sie in Ihrer Recherche vorgeben, enthalten sind. Mit einem einzigen Suchbegriff erhalten Sie möglicherweise sehr viele Treffer, die für Sie nicht relevant sind. Durch die Eingabe mindestens eines weiteren konkreten Begriffs können Sie das Rechercheergebnis sinnvoll reduzieren.
Eine "ODER-Verknüpfung" von mindestens zwei Begriffen ist in der Einsteigerrecherche nicht möglich; für diesen Zweck und für die Recherche mit anderen Operatoren steht Ihnen die Expertenrecherche bzw. die IKOFAX-Recherche zur Verfügung.
Sie haben hier auch die Möglichkeit einer Phrasensuche: Möchten Sie ausschließlich Dokumente finden, die im Titel eine bestimmte Wortfolge aufweisen, umklammern Sie diese Wortfolge mit Anführungszeichen oder Hochkommata.
Bei einer Recherche mit Sonderzeichen - wie zum Beispiel einem Bindestrich oder einem Schrägstrich - kommt automatisch der Nachbarschaftsoperator "W" zum Einsatz. Das hat den Vorteil, dass Sie Veröffentlichungen mit gleichem Ausdruck ermitteln, die im Vergleich zu Ihrer Eingabe ein anderes Sonderzeichen an der entsprechenden Stelle im Titel enthalten. Beispiel: Mit der Eingabe < schwarz-weiß > erhalten Sie die gleichen Treffer wie mit der Eingabe < schwarz/weiß >.
Die Bedeutung der einzelnen Operatoren ist ebenfalls in der Hilfe unter dem Abschnitt "Recherchemodi > Expertenrecherche" erläutert.

Anmelder/Inhaber/Erfinder:
In diesem Feld recherchieren Sie nach einer einzelnen Person bzw. nach einer einzelnen Firmenbezeichnung. Eine Recherche nach mehr als einer Person bzw. mehr als einer Firma ist in der Einsteigerrecherche nicht möglich.
Geben Sie mehr als eine Bezeichnung (zum Beispiel Vorname + Nachname) ein, werden alle Bezeichnungen automatisch mit dem "L-Operator" verknüpft. Dieser bewirkt, dass das System Ihre Eingaben in der gewünschten Beziehung zueinander sucht.
Der "L-Operator" kommt deshalb zum Einsatz, weil die Felder "Anmelder/Inhaber" und "Erfinder" zwei oder mehr Teildaten enthalten können, wie zum Beispiel bei Anmeldergemeinschaften (Inhabergemeinschaften, Erfindergemeinschaften).
Beispiel:
Gemeinsame Anmelder der Erfindung "XY" sind Anna Meier aus Lemgo und Bernd Huber aus Olpe.
Die Erfindung "YZ" wurde angemeldet von Anna Huber aus Kehl zusammen mit Bernd Meier aus Lahr.
Wenn Sie in diesem Feld nach < Anna Huber > recherchieren, erhalten Sie aufgrund der automatischen "L-Verknüpfung" ausschließlich den (richtigen) Treffer bezüglich der Erfindung "YZ". Diesen Treffer würden Sie auch mit der Eingabe < Kehl Huber > oder < Anna Kehl > erhalten.
Die Erfindung "XY" enthält im Datenfeld "Anmelder" zwar auch die Bestandteile "Anna" und "Huber", jedoch nicht im selben Teildatenbereich.
Die Bedeutung der einzelnen Operatoren ist ebenfalls in der Hilfe unter dem Abschnitt "Recherchemodi > Expertenrecherche" erläutert.

Veröffentlichungsdatum:
Möglich ist die Eingabe eines konkreten Datums oder eines Zeitraums.
Alle zulässigen Eingabeformate ersehen Sie im betreffenden Hilfetext-Abschnitt "Recherchierbare Felder".

Alle Klassifikationsfelder:
Im Recherchemodus "Einsteiger" ist die Suche in zwei oder mehr IPC-Stellen nicht möglich; geben Sie nur ein IPC-Symbol ein. Selbst dadurch überschreiten Sie in vielen Fällen die maximal anzeigbare Treffermenge von 1000 Einträgen. Möchten Sie sich trotzdem alle ermittelten Veröffentlichungen anzeigen lassen, führen Sie die Recherche in mehreren Teilschritten unter Einbeziehung eines zusätzlichen Feldes aus. So können Sie die Dokumente der IPC-Stelle F17D5/00 zum Beispiel mit dem Veröffentlichungsjahr einschränken: Im ersten Recherchedurchgang ermitteln Sie die Veröffentlichungen aus dem Jahr 2010. Dazu geben Sie im Feld "Veröffentlichungsdatum" ein: J-2010. Die nächsten Recherchen führen Sie analog für die Jahre 2009, 2008, 2007 usw. durch.
Alternativ ist eine Einschränkung mit dem Veröffentlichungsland sinnvoll: Geben Sie im Feld "Veröffentlichungsnummer" jeweils einen der im Datenbestand genannten Ländercodes ein (zum Beispiel DE oder EP). Überschreiten Sie dennoch die maximal anzeigbare Treffermenge, recherchieren Sie in allen drei Feldern.

Suche im Volltext:
Es gelten die gleichen Besonderheiten wie für das Feld "Titel" (siehe oben).

Das Rechercheergebnis ist eine Standard-Trefferliste. Wenn Ihre Anfrage syntaktisch falsch ist, erhalten Sie eine Fehlermeldung.


Am unteren Rand der Suchmaske befindet sich eine Schaltfläche:

  Betätigen Sie die Schaltfläche mit der Bezeichnung "Recherche starten", wenn Sie Ihre Anfrage mit den eingegebenen Suchbegriffen ausführen möchten. Sie bekommen die Treffer zunächst in Form einer Trefferliste dargestellt. 

Trefferliste konfigurieren

Im Abschnitt "Trefferlistenkonfiguration ausblenden" haben Sie die Möglichkeit, Ihre Trefferliste individuell zusammenzustellen. Sie aktivieren die Kontrollkästchen der Spalten, die in Ihrer Trefferliste erscheinen sollen. Zur Auswahl stehen Ihnen die Spalten "Veröffentlichungsnummer", "Anmeldedatum", "Veröffentlichungsdatum", "IPC-Hauptklasse", IPC-Neben-/Indexklassen", "Reklassifizierte IPC (MCD)", "Prüfstoff-IPC", "Erfinder", "Anmelder/Inhaber", "Titel", "Abstract" und "Sequenzprotokolle" .

Im aufklappbaren Listenfeld für die Trefferlistensortierung können Sie die Treffer nach bestimmten Kriterien sortieren. Hierzu wählen Sie das gewünschte Datenfeld und die Reihenfolge (aufsteigend/absteigend) aus.

Bei der Anzeige der Trefferliste können Sie unter "Treffer/Seite" über ein aufklappbares Listenfeld wählen, ob Ihnen 25, 50, 100, 250 Treffer pro Seite angezeigt werden sollen. Die Standard-Voreinstellung ist 50 Treffer.

© 2019 Deutsches Patent- und Markenamt | Stand vom 30.07.2019